Aktuelles in Willstätt

alle anzeigen

Entwicklungsprogramm Ländlicher Raum (ELR) Ausschreibung Jahresprogramm 2023


28.06.2022

Das Ministerium für Ernährung, Ländlichen Raum und Verbraucherschutz (MLR) hat das Jahresprogramm 2023 zum Entwicklungsprogramm Ländlicher Raum (ELR) mit Bekanntmachung vom 24. Juni 2022 im Staatsanzeiger ausgeschrieben.

Das ELR

Mit dem ELR hat das Land Baden-Württemberg ein umfassendes Förderangebot für die strukturelle Entwicklung ländlich geprägter Dörfer und Gemeinden geschaffen. Gefördert werden Projekte, die lebendige Ortskerne erhalten, zeitgemäßes Wohnen und Arbeiten ermöglichen, eine wohnortnahe Versorgung mit Waren und Dienstleistungen sichern sowie zukunftsfähige Arbeitsplätze schaffen. Ziel des Jahresprogramms 2023 ist, Impulse zur innerörtlichen Entwicklung und Aktivierung der Ortskerne zu setzen. Projektträger und Zuwendungsempfangende können neben den Kommunen beispielsweise auch Vereine, Unternehmen und Privatpersonen sein.

Wo liegen die Förderschwerpunkte?

Im Förderschwerpunkt Grundversorgung steht die Sicherung der örtlichen Grundversorgung mit Waren und Dienstleistungen des täglichen bis wöchentlichen Bedarfs im Vordergrund. Gefördert werden unter anderem Dorfgasthäuser, Dorfläden, Metzgereien, Bäckereien und Handwerksbetriebe. Zur Grundversorgung können auch Arztpraxen, Apotheken und andere Dienstleistungen im Gesundheitsbereich gehören. Investitionen von Kleinstunternehmen der Grundversorgung und für Einrichtungen für lokale Basisdienstleistungen können mit einem erhöhten Fördersatz von bis zu 30 % (ggf. 35 % bei zusätzlichem CO2-Speicherzuschlag) gefördert werden.

Im Förderschwerpunkt Wohnen/Innenentwicklung werden die Erhaltung und Stärkung der Ortskerne insbesondere durch Umnutzung vorhandener Bausubstanz, Maßnahmen zur Erreichung zeitgemäßer Wohnverhältnisse (umfassende Modernisierungen); innerörtliche Nachverdichtung (ortsbildprägende Neubauten in Baulücken); Verbesserung des Wohnumfeldes, Entflechtung unverträglicher Gemengelagen sowie die Neuordnung mit Baureifmachung von Grundstücken gefördert. Bei eigengenutzten wohnraumbezogenen Projekten liegt der Regelfördersatz bei 30 %. Der Höchstbetrag pro Wohneinheit beträgt grundsätzlich 20.000 € (Modernisierung/Neubau), bei Umnutzungen bis zu 50.000 €. Für den Förderschwerpunkt Wohnen/Innenentwicklung wird etwa die Hälfte der zur Verfügung stehenden Mittel im Jahresprogramm 2023 eingesetzt.

Im Förderschwerpunkt Arbeiten werden vorrangig Projekte unterstützt, die zur Entflechtung störender Gemengelagen im Ortskern beitragen. Darüber hinaus sind Projekte von kleinen und mittleren Unternehmen, die zum Erhalt der dezentralen Wirtschaftsstruktur sowie zur Sicherung und Schaffung von zukunftsfähigen Arbeitsplätzen beitragen, förderfähig. Zu beachten ist, dass ab diesem Programmjahr Neubauprojekte in diesem Förderschwerpunkt nur noch förderfähig sind, sofern die Tragwerkskonstruktion aus einem CO2-speichernden Material besteht.

CO2-Speicherzuschlag

Wer bei Projekten überwiegend ressourcenschonende, CO2 bindende Baustoffe im Tragwerk wie z.B. Holz einsetzt, kann grundsätzlich einen Förderzuschlag von 5 %-Punkten auf den Regelfördersatz und eine erhöhte Maximalförderung bekommen, sofern dies nach beihilferechtlichen Bestimmungen möglich ist.

Antragsverfahren

Anträge auf Aufnahme in das Förderprogramm können ausschließlich von den Städten/Gemeinden gestellt werden. Diese Aufnahmeanträge enthalten auch die privaten Projekte.

Das MLR entscheidet im Frühjahr 2023 über die Aufnahme in das ELR.

Daher ist es notwendig, dass die Unterlagen zu den privaten Projekten bis spätestens 31.08.2022 bei der Gemeinde vorliegen.

Sollten Sie ein Projekt planen, für das eine Förderung in Frage kommen könnte, so wenden Sie sich bis spätestens 31.07.2022 an folgende Stellen bei der Gemeindeverwaltung, um die erforderlichen Unterlagen abzustimmen:

Es können nur Projekte zur Förderung vorgeschlagen werden, die zeitnah im Anschluss an die Förderentscheidung im Frühjahr 2023 umgesetzt und davor nicht begonnen worden sind.

Weitere allgemeine Informationen über die Fördervoraussetzungen, die Förderhöhe und das Verfahren zur Antragstellung finden Sie im Internet:

Ministerium für Ländlichen Raum:

https://mlr.baden-wuerttemberg.de/de/unsere-themen/laendlicher-raum/foerderung/elr/

Regierungspräsidium Freiburg:

https://rp.baden-wuerttemberg.de/themen/land/elr/seiten/elr-antragstellung/

Open-Air-Kino am Waldsee in Hesselhurst


23.06.2022

Am kommenden Freitag, 24. Juni 2022, findet im Rahmen der Willstätter Kulturtage wieder die beliebte Open-Air-Kinonacht am Hesselhurster Waldsee statt.

Gezeigt wird der Film „Wunderschön“ (Deutschland 2022, FSK 6, 132 Min.) von Karoline Herfurth. Eintrittskarten gibt es im Vorverkauf für 6 bzw. 5 Euro (für Kin- der bis 14 Jahre) online über www.reservix.de oder im Bürger-Büro des Willstätter Rathauses. An der Abendkasse kostet der Eintritt jeweils einen Euro mehr.

Der Einlass wird ab 19 Uhr sein. Ab dann können die Kinofans sich bei freier Platzwahl einen guten Platz sichern und sich bei cooler Musik für die Filmnacht einstimmen. Für das leibliche Wohl sorgt in bewährter Weise der Angel- und Gewässerschutzverein Hesselhurst mit sommerlichen Speisen und Getränken. Der Film beginnt mit Einbruch der Dunkelheit.

Das Open-Air-Kino findet wie gewohnt auf der Liegewiese zwischen Anglerheim und Waldsee statt. Die Besucher sollten deshalb auch an den Schutz vor Schnaken und Insekten denken. Sitzgelegenheiten wie Campingstühle, Sitzkissen und Decken sollten mitgebracht werden. Außerdem steht eine begrenzte Zahl von Sitzbänken zur Verfügung.

Bei schlechtem Wetter wird in die nahegelegen Waldseehalle ausgewichen, bei der auch ausreichend Parkplätze zur Verfügung stehen. Eine entsprechende Information folgt dann via Internet und Soziale Medien.

Diese Veranstaltung der Willstätter Kulturtage wird unterstützt durch die Premium-Sponsoren Sparkasse Hanauerland und Bürgerstiftung Willstätt sowie den Event-Sponsor badenova AG & Co. KG.

Beschreibung zum Film „Wunderschön“:

Einem Idealbild nachzueifern kennt fast jeder von uns. Mütter, Töchter, Männer, Alt und Jung stecken im permanenten Optimierungswahn. WUNDERSCHÖN erzählt ihre Geschichten: Da ist Frauke, die sich kurz vor der 60 nicht mehr begehrenswert findet, während ihr pensionierter Mann Wolfi ohne Arbeit nicht weiß, wohin mit sich. Ihre Tochter Julie will als Model endlich den Durchbruch schaffen und versucht verbissen, ihren Körper in das Schönheitsideal der Branche zu pressen. Das verfolgt wiederum Schülerin Leyla, die überzeugt ist, mit Julies Aussehen ein besseres Leben führen zu können, und selbst keinen Bezug zu sich findet.
Der humorvolle Familienfilm „Wunderschön” erzählt ohne die üblichen Kinoklischees vom Schönheitsdruck und seinen Wirkungen – und lässt uns am Ende trotzdem glücklich das Kino verlassen.

Hilfe nach Brandunglück in Eckartsweier durch die Willstätter Bürgerstiftung


23.06.2022

Ein unbewohnbares Gebäude, Sachschaden von mehreren hunderttausend Euro und zwei Verletzte mit Rauchgasvergiftungen sind die Bilanz des Dachstuhlbrandes im Gasthaus „Krone“ in Willstätt-Eckartsweier am 22.06.2022.

Dank des Einsatzes der Feuerwehren aus Willstätt, Kehl, Rheinau, Offenburg und Renchen/Kappelrodeck konnte ein weiteres Ausbreiten des Feuers und somit noch größerer Schaden verhindert werden. Ein Dank gilt auch allen weiteren Helferinnen und Helfern und den Einsatzkräften des DRK und der Polizei.

Die Bürgerstiftung Willstätt wird die Brandopfer mit einer Soforthilfe unterstützen. Außerdem werden Spenden auf dem Konto der Bürgerstiftung Willstätt IBAN DE 70 6645 1862 0000 5555 50  unter dem Stichwort „Brandhilfe Krone“ entgegengenommen und direkt weitergeleitet. Eine Spendenquittung wird erteilt.