Öffentliche Bekanntmachung


Lärmaktionsplanung der Gemeinde Willstätt

Die Gemeinde Willstätt als die für die Lärmaktionsplanung auf dem Gebiet der Gemeinde Willstätt zuständige Behörde, schreibt gemäß § 47d BImSchG den Lärmaktionsplan von 2018 fort. Das Ziel der Lärmaktionsplanung ist es, Lärmprobleme und Lärmauswirkungen zu regeln und die Lärmbelastungssituation für die Einwohner von Willstätt zu verbessern.

Der Gemeinderat der Gemeinde Willstätt hat am 22.09.2021 dem Zwischenbericht des „Lärmaktionsplans Willstätt – 3. Runde“ nach Beschluss der Aufstellung gemäß § 47d Bundes-Immissionsschutzgesetztes (BImSchG) zugestimmt und die Öffentlichkeitsbeteiligung beschlossen.

Die Beteiligung der Öffentlichkeit gemäß § 47d Abs. 3 BImSchG und die Beteiligung der Träger öffentlicher Belange gemäß § 47d Abs. 6 i. V. m. § 47 Abs. 6 BImSchG am Planaufstellungsverfahren wird in der Zeit vom 11.10.2021 bis 23.11.2021 durchgeführt.

Der Zwischenbericht des Lärmaktionsplans, die Straßenverkehrslärmkarten der Gemeinde Willstätt (Rasterlärmkarte für den Zeitbereich LDEN, Rasterlärmkarte für den Zeitbereich LNIGHT, Gebäudelärmkarten für den Zeitbereich LDEN, Gebäudelärmkarten für den Zeitbereich LNIGHT und Lärmschwerpunktkarten für die Zeitbereiche LNIGHT und LDEN) sowie die Maßnahmenvorschläge zum Straßenverkehrslärm zur Lärmaktionsplanung werden von

Montag, 11.10.2021 bis einschließlich Dienstag 23.11.2021

während der üblichen Öffnungszeiten im Rathaus Willstätt, Bauverwaltung, Am Mühlplatz 1, 77731 Willstätt, öffentlich ausgelegt.

Die Unterlagen können zudem auf der Homepage der Gemeinde Willstätt unter www.willstaett.de/Bekanntmachungen eingesehen werden. Jedermann kann die Unterlagen für die Dauer der Auslegung einsehen und dort über deren Inhalt Auskunft verlangen.

Stellungnahmen zu den ausgelegten Unterlagen und Vorschläge für den Lärmaktionsplan können während der Auslegungsfrist schriftlich oder zur Niederschrift im Rathaus abgegeben werden oder per Email unter karlsruhe@modusconsult.net oder anja.kohler@willstaett.de eingereicht werden.

Da die Öffentlichkeit über die bei der Berücksichtigung der Beteiligungsergebnisse getroffenen Entscheidungen unterrichtet wird, ist die Abgabe der Anschrift des Verfassers zweckmäßig. Im Zusammenhang mit dem Datenschutz wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass ein Lärmaktionsplanverfahren ein öffentliches Verfahren ist und daher alle dazu eingehenden Äußerungen anonymisiert in öffentlichen Sitzungen beraten und entschieden werden, sofern sich nicht aus der Art der Anregungen oder der Person des Betroffenen ausdrückliche oder offensichtliche Einschränkungen ergeben.

Informationsveranstaltung:

Auf die Durchführung einer öffentlichen Informationsveranstaltung, den Lärmaktionsplan den Bürgerinnen und Bürger der Gemeinde Willstätt vorzustellen, muss aufgrund der derzeitigen Gesundheitslage verzichtet werden.

Willstätt, den 01.10.2021

Christian Huber

Bürgermeister