Kunstausstellung von Anita Frei-Krämer im Willstätter Rathaus


Vom 26. April bis 28. Juni 2024 präsentiert die Kehler Künstlerin Anita Frei-Krämer unter dem Titel „Kommunikationsbilder“ im Willstätter Rathaus eine Auswahl ihrer Werke.

Die Ausstellungseröffnung findet am Freitag, 26. April, um 18 Uhr im Bürgersaal des Rathauses statt. Interessierte sind herzlich eingeladen.

In der Ausstellung werden Bilder in verschiedenen Techniken aus den letzten fünf Jahrzehnten zu sehen sein. Hierzu zählen Zeichnungen, Collagen und Aquarelle auf diversen Untergründen wie Pappe, Holz und Papier. In den Bildern finden sich Botschaften zum Kommunikationsverhalten und zu Zuständen des Menschen bis hin zur Landschaftsdarstellung.

Die Ausstellung ist auch ein Gruß an die Heimatregion Hanauerland und Ortenaukreis. Die Arbeiten beschäftigen sich mit Grenzen, Heimat, Land und Menschen mit ihrem verbalen und nonverbalen Kommunikationsverhalten. Entstanden sind z.B. Zeichnungen, Collagen und Assemblagen.

Auf vom Schreiner gefertigten Holzrahmenplatten befinden sich unterschiedlich angeordnete Telefonbuchseiten, die die Angaben von realen Zeitgenossen enthalten.

Im Zusammenspiel mit diversen getrockneten Teebeuteln und wenigen anderen „armen“ Materialien sowie Zeichnung sind verschiedene Serien entstanden, die allesamt menschliche Daseinszustände und  Urmuster von Kommunikationsverhalten zeigen und auf vorhandene oder mögliche Mitteilungsarten wie z.B. Telefonieren verweisen.

Von der einfachen Begegnung zweier Menschen, dem Erzählen, Diskutieren, Meinungsbilden, der Schulung bis zum Beschluss von Gesetzen und der Durchführung von Handlungsweisen sind bei diesen Assemblagen Einzelheiten oder

Aspekte wie die Hirntätigkeit, Denken und Tun als verbale und nonverbale Kommunikation dargestellt. Dabei entpuppt sich die Verwendung von Teebeuteln als Hinweis auf Tee trinken und Kommunizieren, d.h. sich mitteilen, gemeinsam machen, als plastische Möglichkeit der Verdeutlichung des aus dem Lateinischen abgeleiteten Wortes „communicare“.