Zählerablesung ONLINE


Das Steueramt informiert:

Wie bereits in den vergangenen Jahren sind die amtlichen Wasserzähler für die Wasser- und Abwassergebührenveranlagung für das Jahr 2022 wieder vom Kunden (Wasserabnehmer / Hauseigentümer) selbst abzulesen und zu erfassen. Die Ableseaktion, die vom 23.09.2022  bis 27.10.2022 dauert, wird in Zusammenarbeit mit der Firma co.met GmbH in Saarbrücken durchgeführt.

Im Rahmen der Digitalisierung und Effizienz bietet die Gemeinde Willstätt die Zählerablesung in Zusammenarbeit mit unserem Partnerunternehmen co.met GmbH online an. Hierzu erhalten die bereits registrierten Haushalte am 23. September 2022 erstmals eine E-Mail mit allen relevanten Informationen zur Online-Übermittlung Ihrer Zählerstände.

Über diesen Link geht es zur Online-Erfassung!

Im Anschluss werden an alle Kunden, die an der Online-Übermittlung nicht teilgenommen haben, von der Firma co.met GmbH zur Erfassung des Wasserzählerstandes für jeden amtlichen Wasserzähler eine objektbezogene Ablesekarte bereitgestellt. Der Gartenzähler wird, falls einer vorhanden ist, ebenso auf der Ablesekarte eingetragen. Wir bitten unsere Kunden diese Ablesekarte mit dem abgelesenen Zählerstand und dem Ablesedatum entsprechend zu ergänzen und danach wie gewohnt abzugeben:

  • auf dem Postweg (portofrei)
  •  per Fax an unser Dienstleistungsunternehmen in Saarbrücken
  • im Rathaus / Bürgerbüro
  • bei der Ortsverwaltung

Die Ablesekarten zur Ermittlung der Zählerstände für die Wasser- und Abwassergebühren 2022 werden ab dem 10. Oktober 2022 zugestellt und sind bis zum 27. Oktober 2022 abzugeben.

Die Jahresendabrechnung wird den Kunden noch im Laufe des Dezembers 2022 zugehen.

Unterbleibt die Mitteilung eines Zählerstandes, so wird der Jahresverbrauch durch die Gemeinde (an Hand des Vorjahresverbrauches) geschätzt.

Grundsätzlich werden seitens des Steueramts auch weiterhin nur die amtlichen Wasseruhren abgerechnet. Die für eine private Warm- oder Kaltwasserabrechnung installierten Zwischenzähler bleiben in der Jahresabrechnung der Gemeinde, wie bisher, unberücksichtigt.

Für Verbrauchsmengen, die durch ein unkorrektes Ableseverhalten verfälscht werden, erfolgt die Abrechnung der vorenthaltenen Abnahmemenge spätestens zum Zeitpunkt des Zählerwechsels; denn nach eichrechtlichen Bestimmungen sind die Wasserzähler alle sechs Jahre auszutauschen.

Sollten beim Selbstablesen Mängel an der Wasseruhr oder erhebliche unerklärbare Verbrauchsabweichungen gegenüber dem Vorjahr festgestellt werden, so informieren Sie uns bitte unter Tel. 07852 / 2710 (Wasserwerk) oder 07852 / 43-421 (Steueramt).