Veranstaltungsabsagen in der Gemeinde Willstätt

14.05.2020 09:24

Trotz weiterer Lockerungen und neuen Perspektiven für verschiedene Bereiche hat sich die Gemeinde Willstätt dazu entschlossen, weitere Veranstaltungen aus dem eigenen Jahresterminplan abzusagen bzw. auf spätere Termine zu verschieben. Begründet  werden die Absagen durch die aktuell bestehenden Corona-Beschränkungen und die ungewisse weitere Entwicklung.

Die bedeutendste Veranstaltung hierbei ist Willstätter Jahrmarkt im September, die als Großveranstaltung im jährlichen Veranstaltungskalender gilt und für die es auch keinen Ausweichtermin gibt. Zuletzt hat die Landesregierung im Zusammenhang mit der Festlegung des Stufenfahrplanes für weitere Lockerung signalisiert, dass solche Großveranstaltungen voraussichtlich bis zum Jahresende 2020 nicht möglich sein werden.

Die Gemeindeverwaltung folgt somit auch einem Hinweis aus der jüngsten Sitzung des Willstätter Gemeinderates, wonach Veranstalter, Vereine, Händler und Schausteller frühzeitig über Veranstaltungsabsagen informiert werden sollen, damit diese nicht unnötig Energie und Mittel in die Vorbereitung stecken und ihre weiteren Planungen danach ausrichten können.

Ebenso wichtig wird auch angesehen, dass die schmerzlich vermissten sozialen Kontakte in den Vereinen wieder real und nicht nur digital gepflegt werden können. „Wir hoffen, dass sich die Menschen bald wieder zu Trainings, Proben und Versammlungen in den Vereine und ähnliche Gruppierungen treffen und auch kleinere Veranstaltungen unter bestimmten Bedingungen bald wieder stattfinden können“, so Willstätts Bürgermeister Christian Huber.

In der Gemeindeverwaltung mache man sogar bereits Gedanken, ob und wie coronakonforme Events als neue Veranstaltungsformate stattfinden können. Hierzu gehört unter anderem auch die Aktion STADTRADELN, die nach dem Erfolg im vergangenen Jahr auch für 2020 geplant war. Nachdem sich in diesem Jahr auch der Ortenaukreis zur Teilnahme am STADTRADLEN entschlossen hat will man sich dem Terminvorschlag anschließen. Anstatt wie ursprünglich geplant vom 1. bis 21. Juli soll in Willstätt jetzt vom 7. bis 27. September für den Klimaschutz in die Pedale getreten werden.

Untern konnten folgende gemeindliche Veranstaltungen aufgrund der Corona-Beschränkungen nicht stattfinden:

13.-15.03.   
Sander Kunst- und Kulturwochenende (soll nachgeholt werden)

25.+26.03.
Puppenparade Ortenau (für 2020 abgesagt)

April           
Kunstausstellung im Willstätter Rathaus (soll nachgeholt werden)

 

Folgende Veranstaltungen wurden bisher abgesagt:

14.05.           
After-Work-Party am Mühlplatz Willstätt

26.06.           
Open-Air-Kino am Waldsee Hesselhurst

05.07.           
Kinder- und Familienfest

18.-20.09.   
Willstätter Jahrmarkt mit Bauern- und Kreativmarkt

19.-20.09.   
Gewerbeschau und Job- und Ausbildungsmesse „Chance Willstätt“

24.10.           
Willstätt tanzt – Tanzball in der Sander Halle