Ausbildungsstart bei der Gemeinde Willstätt

04.09.2020 12:20

Gruppenbild mit Abstand der neuen Azubis und Praktikanten der Gemeinde im Bürgersaal mit Margrit Muley (links/Personalamt), Bürgermeister Christian Huber (Mitte) und Jessica Wandres (rechts/Kinder, Jugend Familie).

Neun junge Menschen haben zum 1. September bei der Gemeinde Willstätt in den Bereichen Verwaltung, Kindergärten, Schule bzw. Jugendzentrum eine Ausbildung, ein Praktikum bzw. ihr Freiwilliges Soziales Jahr (FSJ) begonnen.

Zusammen mit der Ausbildungsbeauftragten Margrit Muley und Jessica Wandres, für das Sachgebiet Kinder und Jugend zuständig, begrüßte Bürgermeister Christian Huber die neuen Kolleginnen und Kollegen zu einem ersten Kennenlernen im Bürgersaal des Willstätter Rathauses. Als Begrüßungsgeschenk erhielten alle die Willstätter Einkaufstasche mit Infomaterial zur Gemeinde und einem 10-Euro-Heimatgutschein.

„Für uns ist es wichtig, dass wir selbst Nachwuchskräfte aus-bilden“, betonte Christian Huber. „Gerade in Zeiten des Fachkräftemangels wird es immer schwieriger geeignetes Personal zu finden, weshalb wir zusätzlich zu den klassischen Stellen-anzeigen mit Jobvideos, Online-Bewerbung und Präsenz in den Sozialen Netzen neue Wege gehen“. Gerade im Bereich der Kinderbetreuung gebe auch zukünftig durch steigenden Bedarf und neue Betreuungsformen eine spannende Entwicklung.

Bei der Vorstellungsrunde, in der auch die Gründe für die Bewerbung erläutert wurden, zeigte sich dann auch, dass die Gemeinde Willstätt einen sehr guten Ruf als Ausbildungsbetrieb und Arbeitgeber hat. Im Bereich der Gemeindeverwaltung hat Benjamin Lieber aus Ohlsbach die klassische Ausbildung zum Verwaltungsfachangestellten in der Fachrichtung Landes- und Kommunalverwaltung begonnen. Seine erste Station ist die Personalverwaltung. Somit hat die Gemeindeverwaltung aktuell drei Auszubildende in verschiedenen Ausbildungsjahren. Im Rahmen ihres Studiums an der Hochschule für öffentliche Verwaltung in Kehl macht Lara Karcher aus Griesheim ein sechsmonatiges Einführungspraktikum im Willstätter Rathaus. Zunächst wird sie im Rechnungsamt und nach ihrem Einführungslehrgang im Hauptamt tätig sein. Seit Jahren bildet die Gemeinde auch im Bereich der Kinder-betreuung aus. Die Praxisintegrierte Ausbildung zum Erzieher (PiA) haben Ariane Hauser aus Kehl in der „Villa Kunterbunt“ in Hesselhurst und Alena Hemler aus Odelshofen im „Kindertreff“ in Willstätt angetreten. Außerdem absolvieren zwei angehende Erzieherinnen im Rahmen ihrer Ausbildung ihr Anerkennungsjahr in Willstätt: Sarah Ortmann aus Hohnhurst im „Kindertreff“ Willstätt und Stefanie Bohnert aus Oberkirch im „Kindernest“ in Sand. Drei Stellen hatte die Gemeinde für das Freiwillige Soziale Jahr (FSJ) ausgeschrieben. Lionel Haas und Charlotte Grethen werden ein Jahr die Aufgabengebiete und Tätigkeiten in der Moscherosch-Schule kennenlernen. Gioia Hoferer wird in den nächsten Monaten das Team des Willstätter Jugendzentrums unterstützen.

„Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit, da es gerade mit jungen Menschen immer auch ein gegenseitiges Lernen sei“, forderte Bürgermeister Huber alle auf, die Lernangebote anzunehmen und sich selbst auch immer wieder aktiv einzubringen. Im besten Fall werde man dann nach erfolgreicher Ausbildung in eine feste Anstellung übernommen, wie dies aktuell bei zwei Erzieherinnen geschehen sei.

Hier geht es zu den akteullen Stellenangeboten und Jobvideos.