Kostenlose Antigen-Schnelltests in Willstätt

25.03.2021 10:01

Bildquelle: pixabay.com

Seit dem 05.03.2021 ist die Corona-Teststation im Willstätter Begegnungszentrum „Treffpunkt“in der Hauptstraße 59 a in Betrieb.

Bisher haben 313 Personen das Angebot kostenloser Antigen-Schnelltests angenommen. Aufgrund der sehr guten Ressonanz hat sich die Gemeinde Willstätt dazu entschieden das Testangebot vom 31.03. bis zum 30.04.2021 zu verlängern.

Die Öffnungstage bleiben wie bisher dienstags von 16 bis 19 Uhr und freitags von 15 bis 18 Uhr. Am Karfreitag, 02.04.2021, bleibt die Teststation geschlossen. Ersatzweise hat die Teststation am Donnerstag, 01.04.2021, von 15 bis 18 Uhr geöffnet. Eine Anmeldung ist derzeit nicht erforderlich, allerdings kann es bei großer Nachfrage zu Wartezeiten kommen.

Ein großer Personenkreis kann sich hier auf den Coronavirus testen lassen. Dazu gehört natürlich das Personal in Schulen, Kindertageseinrichtungen und Kindertagespflegepersonal in Willstätt. Dieses Angebot gilt aber auch für Wahlhelferinnen und Wahlhelfer, für Personen, die in Kontakt mit gefährdeten Personengruppen stehen (z.B. pflegende Angehörige), sowie für Menschen, die in ihrem beruflichen oder privaten Umfeld ein hohes Expositionsrisiko haben, wie Polizei, Feuerwehr, oder Beschäftigte mit Kundenkontakten. Auch für Schülerinnen und Schüler, sowie deren Eltern gilt das Angebot. Das Land Baden-Württemberg stellt hierfür die Testkits kostenlos zur Verfügung. Bei den Tests handelt es sich um so genannte PoC Antigen Langstäbchentest der Marke Roche.

Die Teststation wird von der Gemeinde Willstätt in Zusammenarbeit mit der örtlichen Lichtenberg-Apotheke, der Freiwilligen Feuerwehr Willstätt und des Deutschen Roten Kreuzes, Kreisverband Kehl eingerichtet. Die Antigen-Schnelltests werden von geschultem Personal vorgenommen. Nach etwa 15 Minuten liegen die Testergebnisse vor.

In der Teststation im „Treffpunkt“ werden die Testwilligen im Eingangsbereich registriert. Ein Wartebereich mit ausreichend großen Abständen, ein Testraum und ein weiterer Raum, in dem die Getesteten auf ihr Ergebnis warten können sind vorbereitet. Die Bereiche sind barrierefrei erreichbar.

Zusätzlich zu den weiterhin geltenden Abstands-, Masken- und Hygieneregeln stellen die Schnelltests einen wichtigen Beitrag zur schrittweisen Öffnung von Kitas, Schulen und Geschäften sowie für weitere Lockerungen dar. Mit einer schnellen Testung kann der Reproduktionsfaktor, der oft zitierte R-Faktor verringert werden.

Mit der Mitwirkung an der Testaktion gibt der neue Betreiber der Lichtenberg-Apotheke, Pierre Ritschel, seinen „Einstand“. Er hat die Apotheke zum 1. März übernommen.

Wichtige Hinweise:

  • Bei den Schnelltests handelt es sich um sogenannte Antigen-Tests, die eine Momentaufnahme darstellen. Ein negativer Antigen-Test rechtfertigt keine Vernachlässigung von Hygiene- oder Abstandsregeln. Wer ein positives Testergebnis erhält, muss sich unverzüglich in Quarantäne begeben und einen PCR-Test vornehmen lassen. Zudem wird das Gesundheitsamt über das positive Ergebnis informiert.
  • Wer sich krank fühlt oder über Corona-typische Symptome klagt, wird gebeten, den Hausarzt zu kontaktieren und ist verpflichtet, sich in Quarantäne zu begeben. Personen mit Krankheitssymptomen können im städtischen Testzentrum nicht getestet werden.
  • Der Zutritt zum Treffpunkt ist nur mit einer FFP2-Maske möglich.
  • Bei der Registrierung muss der Personalausweis zur Erfassung der Wohnadresse vorgelegt werden. Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer bringen die vom Arbeitgeber ausgefüllte Bescheinigung mit.
  • Für Beschäftigte von Schulen und Kitas ist ebenfalls eine Bestätigung des Arbeitgebers vorzulegen.