Neues Leben in der Alten Mühle

Neues Leben in der Alten Mühle

Ein geschichtsträchtiges Gebäude ist die „Alte Mühle“. Die „Alte Mühle“ war für das wirtschaftliche Leben Willstätts lange Zeit von wesentlicher Bedeutung. Müller und Fuhrknechte waren darin beschäftigt und die örtlichen Handwerker hatten jahrein und jahraus darin zu tun. Sie war die größere der zwei herrschaftlichen Mühlen, die bereits 1480 erwähnt werden. Bezeichnend für jene Zeit war der Mühlenbann. Alle Bauern der umliegenden Ortschaften mussten in den Willstätter Mühlen mahlen, andernfalls wurde eine Strafe von 5 Gulden erhoben. Die „Alte Mühle“ wurde Ende des 19. Jhd. errichtet, nachdem anno 1888 die vorherige Kunstmühle bis auf die Grundmauern abgebrannt war. Die „Alte Mühle“ war allerdings nur noch bis im Jahre 1901 in Betrieb. Die Rheinelektra kaufte das Anwesen und baute 1909/10 ein Kraftwerk an.