Arbeitskreis Brauchtum und Geschichte

Auf Anregung von Bürgermeister Kleinhans wurde der Arbeitskreis Brauchtum und Geschichte 1992 gegründet und versteht sich seither als Arbeitskreis der Gemeinde. Man wollte „Brauchtum und Geschichte“ in das Dorfgeschehen einbeziehen und damit dem „Vergessen“ entgegen wirken.

Von Anfang an erklärte sich Alfred Hetzel, Altbürgermeister aus Eckartsweier, bereit die Leitung zu übernehmen.

Alfred Hetzel brachte die notwendigen Vorraussetzungen mit, denn er beschäftigte sich seit seiner Amtszeit im Rathaus mit der Geschichte. Nach seinem beruflichen Ruhestand ordnete er die Archive in den Rathäusern, organisierte Museumsbesuche und lud Referenten für Vorträge ein. Hetzel besuchte Archive in Straßburg, Freiburg und Karlsruhe, um tiefer in die Geschichte hineinschauen zu können.

Von 1992 bis 1998 wurden durch den Arbeitskreis Brauchtum und Geschichte Jahreschroniken herausgegeben, in denen das Jahresgeschehen in allen Ortsteilen der Gemeinde niedergeschrieben ist.

1990 gab die Gemeinde Willstätt die Neuauflage der damals vergriffenen Chronik "Geschichte des badischen Hanauerlandes unter Berücksichtigung Kehl" von Dr. Johannes Beinert heraus. Alfred Hetzel war damals Initiator und ergänzte das "Beinert-Buch" um die Kurzgeschichte des Hanauerlands im 20. Jahrhundert.

Für seinen Heimatort Eckartsweier gab er anlässlich des Kreistrachtenfestes 1998 die Chronik "Geschichte und Gegenwart des Hanauer Dorfes Eckartsweier" heraus.

Auf Initiative von Alfred Hetzel wurde 2003 auch für den Kernort Willstätt eine große Ortschronik erstellt.  Ihm ist es zu verdanken, dass Willstätt eine Ortschronik als Nachschlagewerk anbieten kann.

Als Mitglied im Historischen Verein Mittelbaden gab er auch einige kleinere Publikationen über geschichtliche Ereignisse und Begebenheiten seiner Heimat heraus.

Als Alfred Hetzel den Vorsitz des Arbeitskreises Brauchtum und Geschichte aus Altersgründen abgab, übernahm Andreas Vukovic die Leitung. Bereits als Kind und Jugendlicher sammelte er alte Gegenstände die ihn faszinierten und stellte diese aus. In Bürgermeister Artur Kleinhans und Alfred Hetzel hatte er Gönner, die ihn in seiner Idee unterstützten.

Mit diesen Gegenständen sollte ein Heimatmuseum eingerichtet werden. Dieses Projekt wurde jedoch nicht verwirklicht.

Der Arbeitskreis befasst sich seit 2004 zusätzlich mit Ausstellungen von Gemälden, alten Postkarten und Kindergartenbildern aus längst vergangener Zeit. Dafür wurde in der Mühle provisorisch ein Ausstellungsraum hergerichtet, der mit seiner Atmosphäre den Ausstellungen eine besondere Note verlieh. Je nach Thema wurden alte Geräte und Gegenstände mit einbezogen. Die Ausstellungen während des Willstätter Jahrmarktes wurden in den vergangenen Jahren zu einer schönen Tradition, und wurden durch reges Interesse gewürdigt.

Andreas Vukovic, der sich im Rahmen der 700-Jahr-Feier im Ortsteil Hesselhurst stark engagiert hatte, legte 2007 sein Amt als Vorsitzender des Arbeitskreises nieder.

Damit der Arbeitkreis weiter bestehen konnte, übernahm Ingrid Hahn die Leitung. Der Kreis konzentriert sich fortan auf Ausstellungen und die Ortsgeschichte. Ein großes Ziel des Arbeitskreises ist die Einrichtung eines Moscherosch-Literatur-Forums in der "Alten Mühle".

Mit dem Tod von Ingrid Hahn im Oktober 2011 hat der Arbeitskreis einen großen Verlust erlitten. In Sinn von Ingrid Hahn will man den Arbeitskreis aber in den nächsten Jahren weiterführen.

Kontaktdaten Arbeitskreis Brauchtum und Geschichte:

Gemeinde Willstätt, Herr Hemler, Hauptstr. 40, 77731 Willstätt,
Tel. 07852-43110, holger.hemler@willstaett.de